Für den Fall der Fälle

Vorbereiten für den Fall der Fälle
Checkliste zum Ordnen von „Letzten Dingen“

Haben Sie daran gedacht………..

  • Für den Fall eines Spitalaufenthaltes Vorkehrungen zu treffen, damit Schutzbefohlene (Kinder, Tiere etc.) eine Ansprechperson oder ein Plätzchen haben, wo sie sich wohl fühlen.
  • Eine Dokumentenmappe mit all Ihren wichtigen Papieren anzulegen.
  • Wichtige Informationen über Vermieter, Arbeitgeber, Versicherungen aufzulisten.
  • Einer Vertrauensperson mitzuteilen, wo Sie Ihre Dokumente aufbewahren.
  • Ihre Vollmachten über den Tod hinaus zu erstellen.
  • Ihre Adressen à jour zu halten.
  • Ein Testament zu erstellen, gänzlich von Hand geschrieben und eigenhändig unterzeichnet, mit Angabe von Ort und Datum und eventuell einen Willensvollstrecker zu bestimmen.
  • Dass Ihr Besitz an die gesetzlichen Erben bzw. an den Staat geht, wenn Sie kein Testament hinterlassen.
  • Weitere Verfügungen zu erstellen, wie Patientenverfügung, Bestattungsverfügung, andere persönliche Erklärungen, damit Ihre Angehörigen entsprechend Ihrem Willen entscheiden und handeln können.
  • Personen Ihres Vertrauens eine Kopie Ihrer Verfügungen zu übergeben.
  • Ihre Patientenverfügung bei einer dafür eingerichteten Organisation zu hinterlegen und einen Verfügungspass auf sich zu tragen oder der Krankenversicherungskarte beizulegen.
  • Einen Lebenslauf zu schreiben oder Ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben.
  • Allfällige Abschiedsbriefe und Abschiedsreden mit Inhalten, die erst nach Ihrem Tod bekannt werden sollen, zu verfassen.
  • Allfällige Adress-, Zeitungs- und Verteilerlisten zu erstellen für Todesanzeigen und Zirkulare.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Infos zum Datenschutz OK